Fussball Reglement

Grundsätzlich wird nach den durch die FIFA anerkannten internationalen Regeln gespielt.

Offizielles Reglement der FIFA

Von diesen Regeln wird in den folgenden Punkten abgewichen:

1. Das Turnier

1.1. Ligaeinteilung

  1. Das Seniorenturnier wird in eine Liga A und B und das Juniorenturnier in eine Liga A&B und C eingeteilt.
  2. Die Turnierleitung beschliesst die Ligaeinteilung aufgrund der Anmeldung und der Resultate aus den Vorjahren, und nimmt Rücksprache mit den Mannschaftsverantwortlichen falls sie das Gefühl hat, dass sich eine Mannschaft in der falschen Liga angemeldet hat.
  3. Die Juniorenliga A&B wird bei genügend Mannschaften, am Samstag nach der ersten Runde in eine Liga A und eine Liga B aufgeteilt. Die Aufteilung geschieht nach der Rangierung in den einzelnen Gruppen.

 

Bei den Junioren gelten folgende Altersbeschränkung (Jahrgang):

 

Junioren A & B

Junioren C

Spieler bis 16 Jahre (Jahrgang 2000)

Spielerinnen bis 18 Jahre (Jahrgang 1998)

Spieler und Spielerinnen bis 12 Jahre 

(Jahrgang 2004)

 

1.2. Spielmodus

  1. Sämtliche Mannschaften haben sowohl am Samstag, wie auch am Sonntag Spiele auszutragen. Der Spielmodus kann dem Spielplan entnommen werden.
  2. Ein Sieg gibt drei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt und eine Niederlage keine Punkte.
  3. In den Gruppen zählen folgende Klassierungskriterien in dieser Reihenfolge:
  1. Punkte
  2. Tordifferenz
  3. Anzahl erzielte Tore
  4. Direkte Begegnung
  5. Penaltyschiessen

2. Die Mannschaft

  1. Eine Mannschaft besteht aus 6 Spielern (5 Feldspieler und 1 Torhüter) sowie aus Ersatzspielern.
  2. Ein Spieler darf während des ganzen Turniers nur in einer Fussball-Mannschaft spielen. Ausnahmen können nur in besonderen Fällen und ausschliesslich durch die Turnierleitung gestattet werden.
  3. Jede Mannschaft hat einen Spielball mitzubringen. Vor dem Spiel entscheiden die beiden Kapitäne und der Schiedsrichter mit welchem der beiden Bälle gespielt wird.

3. Das Spielfeld

  1. Es wird auf einem kleinen Feld mit nur einem Strafraum gespielt, der sogenannte "Fünferraum" fällt weg.

4. Schiedsrichter

  1. Die Schiedsrichter sind auch Menschen und können mal einen Fehler machen, deshalb werden alle Spieler und Trainer zu Toleranz, Verständnis und Respekt aufgefordert.
  2. Jede Senioren-A Mannschaft stellt einen Schiedsrichter, um am Samstag und Sonntag je ein Junioren-Spiel zu leiten.
  3. Die Einteilung der Schiedsrichter ist dem Spielplan zu entnehmen und die entsprechende Matchkarte sowie die Ausrüstung (Pfeiffe, etc.) ist 10 Minuten vor dem Spiel bei der Turnierleitung abzuholen.
  4. Bei nicht erscheinen kann die Turnierleitung Sanktionen im Rahmen von Punktabzügen vornehmen.

5. Die Ausrüstung der Spieler

  1. Es dürfen nur Turnschuhe mit flachen Sohlen oder solche mit Gumminoppen getragen werden. Stollenschuhe sind untersagt. Fehlbare Spieler müssen die Schuhe wechseln.
  2. Um die Gesundheit der Spieler zu schützen ist jeglicher Schmuck verboten. Nicht abnehmbarer Schmuck ist so abzukleben, dass er keine Gefahr für den Spieler und die Mitspieler darstellt.
  3. Das Tragen von Schienbeinschonern ist obligatorisch (Ausnahme Junioren C). Spieler ohne Schienbeinschoner dürfen nicht spielen und müssen das Spielfeld verlassen.
  4. Der Kapitän der Mannschaft hat vor jedem Spiel den Schiedsrichter und sein Gegenüber zu Begrüssen und ist während dem Match und bei allfälligen Vorsprachen bei der Turnierleitung auch als solcher zu erkennen. Zum Beispiel durch das Tragen einer Kapitänsbinde, oder einem C auf der Brust. Der Kapitän wechselt nicht während dem Match.
  5. Falls zu einem Spiel beide Mannschaften im selben Tenü antreten, so dass die Unterscheidung für den Schiedsrichter und die Spieler erschwert ist, hat die zweit genannte Mannschaft Überzüge zu tragen. Überzüge sind bei der Turnierleitung deponiert.

6. Das Spiel

6.1. Dauer des Spiels

  1. Ein Spiel dauert 13 Minuten. Es gibt keine Halbzeit und keinen Seitenwechsel. Die erstgenannte Mannschaft hat Anstoss.
  2. Das Spiel wird durch den Schiedsrichter an. bzw. abgepfiffen.
  3. In den grossen und kleinen Finals werden 2 x 10 Minuten gespielt. In der Halbzeit werden die Seiten gewechselt. Steht das Spiel nach der ordentlichen Spielzeit unentschieden, entscheidet ein Penaltyschiessen.
  4. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die im Spielplan angegebenen Zeiten eingehalten werden. Kann ein Spiel durch das Verschulden einer Mannschaft 3 Minuten nach dem vorgesehenen Termin nicht angepfiffen werden, so gewinnt die andere Mannschaft dieses Spiel 3:0 forfait. Die durch einen verzögerten Spielbeginn verlorene Zeit wird nicht nachgeholt.

 

6.2. Während dem Spiel

  1. Pro Spiel können unbegrenzt Spieler gewechselt werden.
  2. Die Offside Regel wird nicht angewendet.
  3. Der Torabstoss kann wahlweise von Hand oder mit dem Fuss, jedoch innerhalb des Strafraumes, ausgeführt werden. Der Ball muss den Strafraum verlassen, bevor er von einem anderen Spieler berührt werden darf. Die 6-Sekundenregel gilt.
  4. Torabwürfe von Hand und Out-Einwürfe direkt ins Tor sind nur gültig, wenn sie zuvor von irgendeinem Spieler berührt worden sind.
  5. Abstand bei Anstoss, Freistoss, Eckball und Einwurf: 5 m

 

6.3. Bei Spielende

  1. Unmittelbar nach dem Spielende hat der Kapitän der erstgenannten Mannschaft sofort beim Schiedsrichter das ausgefüllte Resultatblatt zu holen und der Turnierleitung sofort abzugeben.

 

6.3.1. Penaltyschiessen

  1. Penaltyschiessen gibt es nur wenn ein Halbfinal, kleiner Final oder Final nach der regulären Spielzeit unentschieden steht.
  2. Die erstgenannte Mannschaft auf dem Spielplan schiesst zuerst, jede Mannschaft schiesst 5 Penaltys (5 verschiedene Spieler). Wenn danach keine Entscheidung feststeht, geht es jeweils mit einem Penalty bis zur Entscheidung weiter. Nach dem fünften Schützen steht es den Mannschaften frei wer schiesst.

7. Regelverstoss

  1. Unsportlichkeiten, unchristliches Benehmen und grobe Fouls können vom Schiedsrichter wie folgt bestraft werden:
    1. Bei Regelverstössen, welche normalerweise zu einer Verwarnung führen, muss der fehlbare Spieler das Feld für 2 Minuten verlassen und darf nicht ersetzt werden. Die Zeit wird durch den Schiedsrichter kontrolliert. Nach Verbüssen der Strafzeit darf der Spieler erst auf das Zeichen des Schiedsrichters das Feld wieder betreten. Im Wiederholungsfall wird der Spieler für den Rest des Spieles des Feldes verwiesen.
    2. Bei besonders groben Regelverstössen erhält der fehlbare Spieler für den Rest des Spiels einen Platzverweis und darf nicht ersetzt werden. Er wird dabei für das nächste Spiel seiner Mannschaft automatisch gesperrt, darf dort jedoch ersetzt werden. In besonders krassen Fällen entscheidet die Turnierleitung über weitere Sanktionen.
  2. Die Turnierleitung entscheidet über allfällige Sanktionen nach abgegebenen Protesten durch den Kapitän oder den Schiedsrichter.

 

7.1. Fairplay-Pokal

  1. Im Seniorenturnier wird ein Fairplaypokal der Mannschaft verliehen, welche in den Augen der Schiedsrichter am Fairsten gespielt haben. Zu diesem Zweck werden pro Spiel Fairplaypunkte vergeben und die Mannschaft mit dem besten Durchschnitt der Fairplaypunkte pro Spiel wird am Schluss geehrt.
  2. Bei gleichem Durchschnitt entscheidet die Turnierleitung mit Rücksprache mit den Schiedsrichtern.

 

André Bohni 2016