Volleyball Reglement

1. Mannschaften

  1. Die Mannschaften bestehen aus 6 Spielern und Auswechselspielern.
  2. Jede/r Spieler/in darf nur in einer Mannschaft spielen.
  3. In der 1. Liga müssen mindestens zwei weibliche Spieler auf dem Spielfeld im Einsatz sein.
  4. Auswechslungen dürfen während dem Spiel vorgenommen werden. Ein Spieler darf nur einmal während eines Satzes durch einen anderen Spieler ersetzt und wieder zurückgewechselt werden. Ausnahme: "Beule" (auch mit mehreren Spielern).
  5. Es ist nicht erlaubt mit Fussballschuhen Volleyball zu spielen.

2. Spieldauer, Zählen und Auswertung

  1. Jeder Punkt wird gezählt. Auch bei gegnerischem Aufschlag.
  2. Ein Satz dauert maximal bis die erste Mannschaft 25 Punkte hat ohne Unterschied von 2 Punkten!
  3. Pro Satz können 2 Punkte gewonnen werden.
  4. Die Halbfinale sowie der grosse und der kleine Final der 1. Liga werden auf zwei Gewinnsätze gespielt (von 0:0, zwei Punkte Unterschied bis 30). Der grosse und der kleine Final werden von zwei Schiedsrichtern geleitet.
  5. Bei der Auswertung zählen zuerst die erzielten Satzpunkte. Bei Punktegleichheit entscheidet die direkte Begegnung, dann der Quotient aus gemachten und erhaltenen Punkten und zuletzt das Los.
  6. Die Mannschaft die 3 Minuten nach offiziellem Spielbeginn nicht spielbereit auf dem Terrain steht, verliert den 1. Satz. Nach 10 Minuten ist das ganze Spiel verloren.

3. Aufschlag

  1. Der Aufschlag kann von der ganzen Grundline aus erfolgen, und wird durch den 1er ausgeführt.
  2. Der Ball darf beim Aufschlag das Netz berühren.
  3. Der Aufschlagende darf die Grundlinie weder berühren noch übertreten.
  4. Nach der Freigabe des Aufschlages durch den Schiedsrichter hat der Aufschlagende 8 Sekunden Zeit, den Service auszuführen. Der Ball ist im Spiel wenn er die Hand verlässt!
  5. Die annehmende Mannschaft darf den Aufschlag weder blocken noch im vorderen Feld oberhalb der Netzkante schlagen.

4. Spiel

  1. Die Mannschaft darf den Ball dreimal berühren, bevor er wieder übers Netz muss. Die Berührung beim Block (oberhalb der Netzkante, maximal 50 cm vom Netz entfernt) wird nicht mitgezählt.
  2. Ein Spieler darf den Ball nicht zweimal hintereinander berühren (ausser nach Blockberührung), auch nicht, wenn der Ball zwischendurch im Netz war.
  3. Der Ball darf mit dem ganzen Körper gespielt werden.
  4. Eine zu lange Berührung des Balles wird als "Führen" bezeichnet und wird von den Schiedsrichtern unter Einbezug des Spielkönnens der Spieler als Fehler geahndet.
  5. Bei jedem Gewinn des Aufschlagrechts wechseln die Spieler um eine Position im Uhrzeigersinn.
  6. Die hinteren drei Spieler werden als Grundspieler bezeichnet. Diese dürfen weder am Netz angreifen noch den Ball vor der Dreimeterlinie (bei uns nicht eingezeichnet -> ungefähr vorderes Drittel) über der Netzkante ins andere Feld spielen.

5. Netz, Netzlinie und Block

  1. Alle Netzberührungen gelten als Fehler.
  2. Berührt oder übertretet ein Spieler die Netzlinie (Trennlinie der beiden Felder) so gilt dies als Fehler.
  3. Beim Blocken darf der Spieler seine Arme und Hände über das Netz führen, wenn diese Aktion das Spiel des Gegners nicht behindert. Es ist ein Fehler, wenn der Blockspieler den Ball im gegnerischen Raum entweder vor oder gleichzeitig mit dem Angriffsschlag des Gegners berührt.

6. Ball im Aus

  1. Der Ball ist erst im Aus, wenn er mit seinem ganzen Umfang ausserhalb der Linie ist (bei uns, wenn sich die Linie nicht bewegt).

7. Schiedsrichter

  1. Jede Mannschaft hat einen Schiedsrichter zu stellen. Die Einsatzzeit und das Spielfeld sind aus dem Spielplan ersichtlich. Die gleiche Mannschaft stellt auch den Zähler. Ist ein offizieller Schiedsrichter auf dem Terrain, muss die genannte Mannschaft nur den Zähler stellen.
  2. Die offiziellen Schiedsrichter haben sehr viele Spiele zu pfeifen und die Schiedsrichter aus den Mannschaften fühlen sich oft nicht sattelfest, daher werden alle Spielerinnen und Spieler zu Toleranz und Verständnis aufgerufen, jeder kann mal einen Fehler machen.
  3. Bei unsportlichem Verhalten (z.B. Reklammieren, Beleidigungen usw.) kann der Schiedsrichter eineN SpielerIn für den Rest des Satzes oder den Rest des Spieles sperren. Extreme Fälle werden der Spielleitung gemeldet und können zum Ausschluss aus dem Turnier führen.
  4. Ist ein Schiedsrichter aus den Mannschaften beim Start des Spiels nicht auf dem ihm zugeteilten Terrain, werden seiner Mannschaft 2 Punkte abgezogen.

8. Spielleitung

  1. Bei Zuwiderhandlung der Regeln behält sich die Spielleitung mögliche Strafen vor (z.B. Ausschluss eines Spielers oder einer Mannschaft, Punktabzüge etc.).
  2. Wende dich für allfällige Fragen und Anregungen, sowie bei Problemen an die Spielleitung.

Dani Bösch 2016